Darmstädter „Automotive Software Engineering“-Kolloquium

Industriekolloquium Informationstechnik, FB 18

Der Informationstechnik (IT) fällt im 21-ten Jahrhundert eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung innovativer Produkte in der Automobilindustrie zu. Nur durch die konsequente Entwicklung neuer IT-Systeme auf Basis mikroelektronischer und mechatronischer Komponenten können in Zukunft die Forderungen nach Verringerung des Energieverbrauchs und der Schadstoffemissionen, Verbesserung der aktiven und passiven Sicherheit, erhöhtem Komfort und Integration immer leistungsfähigerer Infotainment-Systeme erfüllt werden.

In einigen Fahrzeugen sind deshalb bereits heute mehr als 2.000 Software-Funktionen verteilt auf mehr als 70 Steuergeräte realisiert, die durch bis zu 5 Bussysteme miteinander verbunden sind. So ist es nicht verwunderlich, dass der IT-Anteil sowohl an den Kfz-Herstellungskosten mit etwa 40% als auch den Rückrufaktionen dramatisch angestiegen ist. Dies gilt insbesondere für die Software-Anteile, die von einigen 10.000 Zeilen Code im vergangenen Jahrtausend auf vermutlich einige Milliarden Zeilen Code im Jahr 2010 anwachsen werden. Aus all diesen Gründen spielt das Thema "Software-Engineering" eine herausragende Rolle für die deutsche Automobilindustrie - aber nicht nur für diese. Somit ist eine enge Kooperation von Industrie und Hochschulen bei der Ausbildung einer neuen Generation von Ingenieuren gefragt, die neben den Grundlagen der Elektrontechnik und des Maschinenbaus auch eine solide Ausbildung in den Themenfeldern der Praktischen und Technischen Informatik besitzen.

Hier bietet die TU Darmstadt mit der Ergänzung der klassischen Studiengänge Elektotechnik und Informationstechnik, Informatik und Maschinenbau um die interdisziplinären Studiengänge Informationssystemtechnik und Mechatronik ein Ausbildungskonzept an, das einerseits genau auf die Bedürfnisse der Automobilindustrie zugeschnitten ist, andererseits aber die starke Spezialisierung von Automotive-Studiengängen auf eine Domäne an anderen Hochschulen vermeidet.

Für die Studierenden der TU Darmstadt, aber auch für externe Interessenten aus Industrie und Forschung organisiert das Fachgebiet Echtzeitsysteme zusammen mit den Fachgebieten Regelungstechnik/Mechatronik und Fahrzeugtechnik ein Industriekolloquium im Sommersemester 2009 mit wöchentlichen Vorträgen. Vertreter aus Industrie und Hochschule werden jeweils Dienstags Abend eingeladene Vorträge zu aktuellen Themenstellungen des "Automotive Software Engineering" halten:

  • Automotive-SW-Engineering-Ausbildung
  • Automotive Software Safety and Security
  • Effiziente/integrierte/zertifizierte Softwareentwicklungsumgebungen
  • Industrielle Software im Fahrzeuglebenszyklus
  • Modellbasierte Softwareentwicklung
  • Qualitätsmanagement (Metriken, Testverfahren)
  • Software-Produktfamilien
  • Standards: OSEK, AUTOSAR, ISO/DIN 26262, …
  • Global Simultaneous Systems Engineering

 

Download des Programms (PDF):
TUD-ASE-Industriekolloquium.pdf

Download der Vortragsmappe (PDF):
Vortragsmappe TUD-ASE-Industriekolloquium.pdf

Die Bedingungen zur Anrechnung als Studienleistung:
Informationen zu den Prüfungsmodalitäten

 

Zeit und Ort

Dienstags, 17:00 bis 18:00 Uhr, Sommersemester 2009
Termine

Gebäude: S306/053
Merckstr. 25, Hans-Busch-Institut
Technische Universität Darmstadt

 

Themen und Termine

Das Kolloquium findet im SS 2009 Dienstags um 17 bis 18 Uhr an den folgenden Terminen statt.

Stand: 18.05.2009

 

DatumVortragstitelFirma/InstitutionVortragender
21.04. Elektronikvalidierung im Fahrzeugentwicklungsprozess General Motors Europe Dr. Philipp Peti
28.04.AUTOSAR - ein Überblick Fujitsu Microelectronics Europe GmbH Uli Markert
05.05. Model Based SW Integration for Safety Relevant Functions Continental Engineering Services GmbH Dr. Martin Grießer
12.05. Komponentenorientierte Automotive-Software-Entwicklung mit dem AUTOSAR-Standard Carmeq GmbH Dr. Heiko Dörr
19.05. Automotive Security: Existierende Lösungen und neue Ansätze escrypt GmbH - Embedded Security Dr.-Ing. Jan Pelzl
26.05. AUTOSAR-Software mit ASCET ETAS GmbH Dr. Kai Matthias Pinnow
02.06. Variantenmanagement: Forschung und industrieller Einsatz PROSTEP IMP GmbH Dr. Georg Rock
09.06. Sicheres Datenmanagement im Automobil: Eine Komponentenorientierte Sicht Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Prof. Dr.-Ing. Jana Dittmann
16.06. Produktlinien für die ECU Software-Entwicklung SYSTECS Informationssysteme GmbH Dr. Thomas Zurawka
17.06.(Mi)Model-Based Engineering of Real-Time and Embedded SystemsMalina Software Corp.Bran Selic
23.06. Automotive-spezifische Herausforderungen bei Online-Zugängen im Fahrzeug secunet Security Networks AG Dr. Marc Lindlbauer
30.06.Entscheidungsprozesse in der strategischen Softwareentwicklung Audi Electronics Venture GmbH Nils Oppermann
07.07. Automotive Software Engineering - Praxis und Lehre ICS AG Dr. Bernhard Hohlfeld
14.07.Modellbasierte Absicherung von Software im FahrzeugBMW AGDr. Thomas Weidner

Kontakt

Technische Universität Darmstadt

Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Fachgebiet Echtzeitsysteme

Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr

Magdalenenstr. 4

64283 Darmstadt

+49(0)6151 16-22350

+49(0)6151 16-22352

Drucken | Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap | Suche | Kontakt
Zum SeitenanfangZum Seitenanfang